Die Naturpark-Region

Die  Naturparkregion ist Teil der Raumeinheit "Traun- und Atterseer Flyschberge" und erstreckt sich von den Ausläufern des Höllengebirges im Süden, über das Hinterland zwischen Attersee und Traunsee bis zu den Ausläufern des Hongars im Norden und weist Höhen zwischen 480 m (Weyregg) und 1090 m (Hoher Krahberg) auf.

Das Flyschbergland aus Sandstein und Mergel zeigt zahlreiche kleine, tief eingeschnittenen Gräben („Flyschgräben“) und Bäche wodurch eine starke Gliederung der Landschaft gegeben ist. Das Gebiet weist eine charakteristische Mischung aus bewaldeten und unbewaldeten Bereichen auf. Fichtenforste dominieren, es sind jedoch (vor allem in Privatwäldern) noch viele Buchenwälder und auch Eschen-Ahornwälder vorhanden. Offene, unbewaldete Bereiche finden sich auf Bergkuppen, an den unteren Berghängen sowie in Tallagen.

Das Landschaftsbild ist durch den Wechsel von offenen Räumen, größeren zusammenhängenden Waldgebieten und der starken Verzahnung zwischen diesen sehr abwechslungsreich. Während in den Bereichen mit steileren Hanglagen kleinteilige Bewirtschaftungseinheiten mit vielen kleinräumigen Gehölzstrukturen vorherrschen, erfolgt die Gliederung der welligen Landschaftsteile im Osten und im Norden insbesondere durch schmale Waldbänder entlang der Bäche.

Die Geländemorphologie ermöglicht viele Aussichtspunkte mit Panoramablick auf Attersee und Traunsee sowie auf das Höllengebirge (Auszug aus Raumeinheit Traun- und Atterseer Flyschberge, Gamerith et. al. 2007).

In den fünf Naturparkgemeinden Altmünster, Aurach am Hongar, Schörfling, Steinbach und Weyregg wohnen insgesamt 16.659 EinwohnerInnen auf einer Fläche von insgesamt rund 243 km². Rund 30 % der insgesamt fünf Gemeinden sind Naturparkgebiet, wobei die  größten Flächenanteile in den Gemeinden Altmünster und Weyregg liegen.

 

Login Form