Forschen im Naturpark

 

Wie kommen die Löcher in den Käse

Masterarbeit von Teresa Trawöger

Ursachen und Wirkungen einer lückenhaften Gebietskulisse in oberösterreichischen Naturparken am Beispiel des Naturparks Attersee-Traunsee.

Dieser Forschungsfrage ging Teresa Trawöger im Zuge ihrer Abschlussarbeit an der Universität für Bodenkultur in Wien nach.
Im Sommer 2014 führte sie dazu anonymisierte Befragungen mit Grundbesitzern im Naturpark durch und auch mit jenen Grundbesitzern,
die ihre Flächen nicht in den Naturpark eingebracht haben.

Die Ergebnisse Ihrer Arbeit können Sie HIER downloaden.

 

Grünlandentwicklung auf den Steilflächen im Naturpark Attersee-Traunsee

Masterarbeit von Stephanie Köttl

Im Zuge dieser Arbeit untersuchte Frau Köttl die historische Entwicklung des Grünlandbestandes in den 5 Naturparkgemeinden. Mit Hilfe von historischem Kartenmaterial, Luftbildern und aktuellen Aufnahmen stellte Sie Vergleiche an und leitete daraus die Veränderung der Kulturlandschaft ab.
Der Ist-Zustand der Wiesen im Naturpark interessierte Sie ebenso besonders. Um Aussagen über die Vielfalt und den Wert des Grünlandes im Naturpark in Hinblick auf die Biodiversität treffen zu können, hat sie mit Herrn DI Höglinger auf zwanzig ausgewählten Wiesenflächen Vegetationsaufnahmen durchgeführt.

Die Ergebnisse Ihrer Arbeit können Sie HIER downloaden.

Login Form