Naturpark-Roas zum Zwetschkenfest

Bei prächtigem Herbstwetter durch den Naturpark „geroast“
zur Kreuzing-Alm in Weyregg

Prachtvolles Herbstwetter und zahlreiche Wanderfreudige sorgten für einen großartigen Erfolg der Naturpark-Roas und des Zwetschkenfestes auf der Kreuzing-Alm in Weyregg. Rund 1000 BesucherInnen feierten bei freier Sicht auf den Traunstein und das Höllengebirge.

Organisiert wurde das Fest und die Sternwanderung vom Verein Naturpark Attersee-Traunsee. Mehr als 70 Fruchtexemplare aus der Naturparkregion wurden auf einer Tafel präsentiert und die BesucherInnen staunten über die Farben- und Formenvielfalt an Punzen, Pemsen, Ziberl, Zipachtn, Bidling, Rotzwetschken, Hauszwetschken, Echten Kriechen, Kirschpflaumen und Ringlotten und auch gängigen Zwetschkensorten wie Wangenheims Frühzwetschke, Italienische Zwetschke und Königin Victoria. Dem roten Spenling(Spilling) wurde besondere Aufmerksamkeit zuteil, ist er doch die „Streuobstsorte des Jahres 2019“.

Dazu gab es auch köstliches rund um die Zwetschke zu verkosten: Zwetschken-Pofesen und Zwetschkenfleck von den Weyregger BäuerInnen, Zwetschken-Tiramisu von den SchülerInnen der Naturparkschule Agrar-Bildungs-Zentrum Salzkammergut. Außerdem ein Zwetschkenröster-Eis aus Schafmilch und Zwetschkenbrandpralinen. Auch eine neues Produkt aus dem Naturpark wurde vorgestellt – Zwetschkup® - eine würzige Grillsauce aus Zwetschken.

Kunsthandwerker aus der Region zeigten ihre Arbeiten. Goldschmied Herbert Trucker hat zum Zwetschkenfest eigens eine Schmuckkollektion mit versilberten Zwetschkenkernen entwickelt und Schafbäuerin Monika Truckenthanner filzte mit Kindern Zwetschkerl aus Schafwolle.

Dörrhüttl-Forscher Rudi Aumüller aus Bad Goisern zeigte die Vielfalt des traditionellen Dörrens im Salzkammergut und lud zur Dörrhüttl-Roas.

Begehrt war auch der Zwetschken3er – Zwetschkenkernweit-, -hoch- und -zielspucken verlangte den TeilnehmerInnen neben Geschick auch noch einiges an Backenkraft ab. Die Wanderpokale gingen an Rosi Huber (Frauen) und Alfred Feix (Männer). Die Kinderwertung entschied Eva Kaltenleitner eindrucksvoll für sich, sie hat den Zwetschken3er mittlerweile zum dritten Mal gewonnen und durfte den Wanderpokal nun für immer mit nach Hause nehmen.

Adam Pelzer war mit der Mobilen Brennkolonne der Brenngemeinschaft Altmünster vor Ort und zeigte die Kunst des Schnapsbrennens. Die Ortsbauernschaft Altmünster bot verschiedene Liköre und Edelbrände zur Verkostung an. Ein neu entwickeltes Obsterntegerät – die „Obstraupe“ wurde von einem der Erfinder vorgestellt und stieß auf großes Interesse.

Für das musikalische Rahmenprogramm sorgten „Die Trattnachtaler“ und die Musikkapelle Weyregg.

„Die heurige Naturpark-Roas mit dem Zwetschkenfest war ein voller Erfolg“ freut sich Clemens Schnaitl vom Naturpark-Management. „Sov viele BesucherInnen haben über die Zwetschkenvielfalt in der Naturparkregion gestaunt. Dass wir diese Kostbarkeiten der Kulturlandschaft noch vorfinden, ist der behutsamen und nachhaltigen Bewirtschaftung unserer BäuerInnen und Bauern zu verdanken!“

Als herzliche Gastgeber dieser Naturpark-Roas und des Zwetschkenfestes sorgte die Familie Quatember mit ihren Helfern in professioneller Art und Weise für die Verköstigung der Wanderer und Festbesucher.

Gemeinsames zu vertiefen und Verbindendes zu feiern sind die wesentlichen Motive des Vereins Naturpark Attersee-Traunsee zur Veranstaltung der Naturpark-Roas und des Zwetschkenfestes und diese Ziele wurden eindrucksvoll erreicht. Zahlreiche positive und wertschätzende Rückmeldungen sind vor Ort und noch Tage später im Naturparkbüro eingelangt und ermuntern zu den Vorarbeiten für die nächste Naturpark-Roas im Jahr 2020.

 

Zwetschkenvielfalt
Man staunt über die verschiedenen Sorten
Festplatz gut besucht
auf der Suche nach dem richtigen Weg
Das Wandern ist ...
Was es alles zum Bestaunen gibt
Zwetschken3er Geschicklichkeitswettbewerb
Sortiertisch der Obstraupe
Die Sieger des Zwetschken3er Wettbewerbs

 

 

Login Form