Projekte des Jahres 2018/2019

gegurgelt - geraschelt - geknackst

Zum Naturpark-Tag "Landschaften voller Tonkünstler" des ersten Jahrganges der Fachrichtung "Hauswirtschaft" standen verschiedene Workshops auf dem Programm: Wasserspiele am (im) Traunsee, Im Waldkammergut, Wildes für Gaumen und Geist, So schmeckt Naturpark und Windspiele mit Naturmaterialien selbst gestalten. 

Mit großer Motivation und Freude starteten die Schüler/-innen an einem regnerischen Tag als Tonkünstler durch und statt am Traunsee wurde das "Wasserflötenspiel" in der Almhütte durchgeführt. Die SchülerInnen in der Küche bereiteten verschiedene Köstlichkeiten vor wie z. B. Wildkräuter-Burger oder Giersch-Limonade.

Das Projekt „im Waldkammergut“ wurde trotz des Regens ein Highlight. Mit Spielen und Geräuschwahrnehmung wurde uns „der Wald“ nähergebracht. Auch das Kräuter sammeln, das gestalten von Windspielen und das bauen von Ahornholz zu Pfeifen ließ den Tag wie im Flug vergehen. Am Nachmittag wurde der Projekttag mit Foto- und Videopräsentationen zu den einzelnen Stationen und mit einem Fingerfood-Buffet aus der Lehrküche würdevoll abgeschlossen.

(Text von den SchülerInnen Kronberger, Würflinger, Henzinger, Eisl)

g´stirlt, gs´pannt und zsamg´ramt… tatkräftiger Einsatz auf der Kreuzing-Alm

Im Zuge eines 2-tägigen Projekttages halfen 17 SchülerInnen des 2. Jahrganges im Zuge ihres landwirtschaftlichen Praktikums bei der alljährlich vorbereitenden Almpflege und Zaunsanierung auf der Kreuzing-Alm, der größten Alm im Äußeren Salzkammergut. 

Unter der Leitung von Maria Mayr und Stephan Sternad (beide Praxislehrer Landwirtschaft) wurden gemeinsam mit den Almbauern der Weidegenossenschaft Kreuzing Alm die Weideflächen von Astwerk freigeräumt, Stämme und große Äste mit der Seilwinde gezogen und Zaunpfähle neu gesetzt und bespannt. Der strenge Winter mit dem vielen Schnee hat die Weidezäune niedergedrückt und dadurch an der Weideinfrastruktur massive Schäden verursacht.

Josef Felleitner, Obmann der Weidegenossenschaft, rechnet mit mehr als 1000 Zaunpflöcken, die heuer neu gesetzt werden müssen. Insgesamt begrenzen rund 3000 Zaunpfähle „Stirl“ mit einer Zaunlänge von ca. 16 Kilometern das ca. 70 ha große Almweidegebiet mit großen und kleinen Koppeln. Aufgetrieben werden in diesen Tagen etwa 100 bis 120 Weidetiere von 15 Landwirten. 

Zur Belohnung gabs zum Abschluss für die fleissigen und hungrigen Helfer "a guats Bradl“ im zugehörigen Gasthof Kreuzing-Alm.

Login Form