Insekten unter der Lupe

Ein Jahresschwerpunkt in allen Unterrichtsfächern
Lernen einmal anders - in der NMS Schörfling

Mit der Schmetterlingsausstellung und begleitenden Workshops startete die Naturpark-Mittelschule Schörfling in das Thema Insekten, das in diesem Semester in jedem Schulfach behandelt wird.

Stimmungsvoll wurde der Auftakt auch musikalisch in Szene gesetzt. Unter der Leitung von Ingrid Kieleithner wurde von den Jungmusikern „Der Frühling kommt“, „Biene Maja“, „Summ Summ“, „I like the flower“ und „Schmetterling“ gespielt und SchülerInnen der 1. Klassen haben in Zusammenarbeit mit ihren BE-LehrerInnen bunte und kreative Schmetterlinge entworfen, gefaltet und bemalt und damit die Aula für die Ausstellung dekoriert.

Die SchülerInnen der ersten und zweiten Klassen erarbeiteten sich mit Biologin Elke Holzinger in Workshops Kenntnisse über die Besonderheiten einheimischer Schmetterlinge. Nach fachlicher Erklärung wurde in spielerischer Weise weitergeforscht. Die SchülerInnen erkennen nun sicher mindestens 10 heimische Schmetterlinge.

20200227 092357
Collage2 Schmetterling
Collage Schmetterling
Schmetterlinge Nmssch
VieleSchmetterlinge

 

Insekten im Biologieunterricht

Im Biologieunterricht beschäftigen sich die Schüler/innen in den folgenden Wochen mit dem Thema Insekten und deren Lebensräumen. Blumenwiesen, die nur selten gemäht werden, bieten den Insekten ideale Bedingungen. Deshalb gestalten alle Schüler/innen ein selbst gefaltetes und selbst bemaltes Papiersackerl mit den BE-Lehrerinnen Aichinger Ingrid, Hemetsberger Andrea, Kieleithner Ingrid, Kühberger und Söllradl Marianne. Die 2a-Klasse befüllte gemeinsam mit ihrer BU-Lehrerin Schlager Sarah die Samensackerl mit heimischen Wiesenblumen. Diese Sackerl werden die Schüler/innen gemeinsam mit einem Informationsschreiben Ende nächster Woche mit nach Hause genommen. So soll der eine oder andere neue Lebensraum für Insekten geschaffen werden.

Insekten im Werkunterricht

Im Rahmen des Werkunterrichts werden Tontöpfe bemalt und mit Blumensamen, die im Speziellen Schmetterling anlocken sollen, bestückt.

Digitale Medien, Mahte, Englisch und Insekten

Und weitere Projekte folgen in den kommenden Wochen folgen, wie:

• Erforschung und Kartierung von Insekteninseln mit digitaler Aufbereitung und Darstellung
• Recherche zu unterschiedlichen Insekten und die Entwicklung eines Insekten-Quizes
• Digitale räumliche Darstellung von Insekten mit Grafikprogrammen
• Berechnungen von Flug- und Bestäubungsleistungen und graphische Darstellung
• Planung und Bau von Insekten-Kunstobjekten (als „Eyecatcher“) und Insektenhotels
• Konzeption und Erarbeitung von englischsprachigen Infotafeln zu verschiedenen Insekten

Unter folgendem Link kann das Projekt gerne begleitet werden:

https://sites.google.com/nms-schoerfling.at/naturparkprojekte/insekten-unter-der-lupe

„Ein absolut hochwertiges klassen- und fachübergreifendes Projekt. Ich bin begeistert und wir möchten das gerne - wo wir können - unterstützen! Danke für so ein tolles Engagement für den Erhalt der Artenvielfalt in der Naturparkregion!“ freut Clemens Schnaitl vom Naturpark-Management.

 

Ein paar Fakten zur aktuellen Lage der Insekten:

In den letzten 10 Jahren nahmen sowohl die Anzahl der Insektenarten sowie die Biomasse der Insekten bei uns um die Hälfte ab. Es gibt Kinder, die noch nie einen Zitronenfalter oder einen Hirschkäfer gesehen haben!
Ein Rückgang der Zahl von Insekten wird in der Ökologie als besonders problematisch angesehen, da Insekten anderen Arten als Nahrung dienen. Zahlreiche Amphibien, Vögel und Fledermäuse sind auf Insekten als Nahrung angewiesen. Ein Rückgang der Insekten gefährdet also auch viele andere Arten.
Die Bestäubung durch Insekten ist für viele Pflanzen, darunter zahlreiche Nutzpflanzen, unverzichtbar. Insekten sind unter anderem auch als Reduzenten (z. B. Abbau von Totholz, organischen Materialien) von großer ökologischer Bedeutung.
Durch die zunehmende Verbauung, durch den Einsatz von Pestiziden und durch die intensive landwirtschaftliche Nutzung, in deren Folge Wiesenpflanzen nicht mehr zum Blühen kommen, gehen die Insekten stark zurück.

 

Login Form