VS Reindlmühl

Volksschule Reindlmühl ist die erste Naturparkschule im Bezirk Gmunden

Die Volksschule Reindlmühl feierte die Prädikatsauszeichnung zur „Naturparkschule“ mit einem großen Fest.
Der Musikverein Reindlmühl umrahmte das Fest mit musikalischen Einlagen. Naturpark-Obmann Bgm. Klaus Gerzer aus Weyregg begrüßte als Ehrengäste den Vize-Präsident des Verbandes der Naturparke Johann Thauerböck, Herrn Ing. Gerald Neubacher von der Naturschutzabteilung des Landes, Pflichtschulinspektor der Bildungsregion Robert Thalhammer und besonders auch die SchülerInnen der Volkschule Reindlmühl. "Nur durch eine engagierte und gemeinschaftliche Zusammenarbeit zwischen den LehrerInnen, Elternvertretern, der Gemeinde und des Naturpark-Managements können Projekte wie diese funktionieren", freut sich Naturpark-Obmann Bgm. Klaus Gerzer bei seiner Ansprache.

Jede Schulklasse hatte einen künstlerischen Beitrag zum Festprogramm einstudiert. So wurden mit einem Gickerl-Polka, dem Lied „De Goaß“, einem Gedicht „Unser Reindlmühl“ sowie mit selbstgedichteten Gstanzln auf kreative und humorvolle Weise Inhalte des Naturparks dem Publikum dargebracht. Große Begeisterung entfachte jedoch der selbstproduzierte Videoclip (Darstseller Viktoria, Samuel, Resi und Andrea; fachliche Unterstützung: Lehrerin Ulrike Fried, Ursula Rohrweck und Evelin Six; Animation und Sound: Annika Friedl) der „Reindlmühler Dorfspatzen“, ein kurzweiliges Filmdokument zum Werdegang der Schule hin zu einer Naturparkschule.

Johann Thauerböck, Vize-Präsident des Verbandes der Naturparke Österreichs überreichte dann im Beisein der Ehrengäste die Urkunde „Naturparkschule“ an Frau Direktorin Ursula Rohrweck. Die Eltern der Schulkinder, wichtige Unterstützer des Projektes „Naturparkschule“, sorgten im Anschluss mit kulinarischen Köstlichkeiten für das leibliche Wohl der Gäste und die SchülerInnen stellten bei einem Markt der Vielfalt ihre Projekte vor.

Projekte im Schuljahr 2018/2019

"Eins, zwei oder drei? Letzte Chance - vorbei!" ....

"Ob ihr wirklich richtig steht, seht ihr wenn ... ". Und es folgt ein Riesenjubel bei den Lehrerinnen und bei den Schülern. Ein paar knifflige Fragen rund um das Waldkammergut machten dieses beliebte Spiel, gemeinsam mit einigen weiteren Rätselstationen zu einer lustigen Lern- und Laufeinheit des Naturpark-Vormittags - der Waldrallye.
Unser Lebensraum Wald! Wie groß ist der eigentlich? Wer wohnt im Wald und wovon leben die Bewohner?
Wie profitieren Lebewesen und Pflanzen voneinander? Diese, und viele weitere Fragen wurden in der Freiluft-Klasse thematisiert.
Die kreativen Köpfe unter den SchülerInnen genossen eine Waldbastelstunde, wo erfinderische Mobiles und fantasiereiche Waldbilder entstanden sind. Die Kunstwerke durften selbstverständlich mit nach Hause genommen werden. Stolz wurden den Eltern die nach Wald duftenden Kreationen präsentiert. Jedes Kind bekam auch seine eigene Waldkammergut-Urkunde. Wir haben nun also jede Menge neue und junge Waldkammergut-Experten in der Reindlmühl.

20190618 100423
20190618 101506
20190618 101821
20190618 110505
20190618 112417
20190618 114353 2

 

Lebensraum Teich

Ein eigenes Aquarium mit Kaulquappen als Unterrichtsgegenstand haben die SchülerInnen der VS Reindlmühl. Die Kinder können seit dem Einsetzen des Froschlaich die Entwicklung einer Kaulquappe zum Frosch beobachten.
Dies ist jedoch nur ein Teil des Lehrumfanges. Der gesamte Lebensraum Teich begleitet die Schüler durch das Lehrjahr. So besprechen Sie wöchentlich in anderes Tier aus dem Teich, lauschen deren Geräusche und vergleichen das Leben bei Tag und bei Nacht.

 

In der Blumenwiese ...

... da ist was los. Besonders, wenn wissbegierige Schüler am Erforschen desselbigen sind.
An einem sonnigen, trockenen Tag, mit der Lupe ausgestattet, kann man in der Wiese vieles entdecken. Es kreucht und fleucht zwischen Blumen und Grashalmen. Beim Aufhängen der selbst gebastelten Nisthilfen mussten die SchülerInnen acht geben, was sie beobachten und hören. Wann wohl die ersten Insekten die neuen Unterkünfte besiedeln werden? Dies wird bei den regelmäßigen Naturbeobachtungs-Ausgängen überprüft.

 

Waldpädagogischer Lehrausgang

Am besten lernt es sich in der Natur, direkt vor Ort, möglichst praxisnah. Das weiß auch der junge und innovative Forstwart und Waldbesitzer Markus Hufnagl. Er ist begeistert von seiner Arbeit und dem Vermitteln der Bedeutung des Waldes an Kinder.
Eine perfekte Kombination für einen spannenden Waldtag mit dem Nachahmen von Tiergeräuschen, kreativer Wald-Art, dem Schleichen auf leiser Sohle, dem Kennenlernen der Arbeiten eines Waldbauern und über das richtige Verhalten im dunklen Tann.

20190517 095817
20190517 095917
20190517 102922
20190517 105920
20190517 110110

 

 

Login Form