Wildbienenprojekt

Naturparkschule
Volksschule Steinbach

Seit 17. Juni 2016 trägt die Volksschule Steinbach am Attersee offiziell den Titel „Naturparkschule“. Seither wurden verschiedene Projekte und Naturpark-Tage durchgeführt. Gerne stellen wir Ihnen ein paar davon vor:

Im Rahmen des Biodiversitätsprojektes Nachtinsektenhecken checken betätigten sich alle vier Klassen der VS Steinbach an der Pflanzaktion von insektenfreundlichen Pflanzen für Nachtfalter & Co.

Krautschichtpflanzen wurden unter die schon bestehende 10-Jahreszeitenhecke gepflanzt. Lichtnelken, Nachtkerzen, Mondviolen, Wegwarten und noch viele mehr wurden fachgerecht in die Erde gebracht. Die einzelnen Klassenteams übernahmen unterschiedliche Tätigkeiten. Es wurden Wiesenstücke ausgehoben, Erde mit Sand vermengt, Pflanzlöcher gegraben, die zum Teil schon blühenden Blumen wurden eingesetzt und angedrückt, Samen ausgesät und letztendlich wurde ordentlich gegossen.

Aufgefundene Insekten wurden vorsichtig geborgen und in die angrenzende Wiese gesetzt. Ein eigener Regenwurmrettungsdienst wurde schnell installiert, alle Regenwürmer, die in der fruchtbaren Erde gefunden wurden, bekamen in den frischen Beeten eine neue Wohnung. Eine Regenwurmgroßfamilie wurde gegründet.

Zur Nachsorge und Betreuung der frisch gesetzten Blütenpflanzen wurde ein Gießplan erstellt. Jede Woche übernimmt eine andere Klasse das Bewässern der Gewächse.

Die Insektenwelt und Nachtfalter & Co bedankt sich ganz herzlich bei den fleißigen Kindern!

Ein Bericht der Naturparklehrer:innen

Im Schuljahr 2021 arbeiteten die Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klasse sehr engagiert und interessiert an dem Fächer- und Klassenübergreifenden Projekt zum Thema „Wildbienen und ihr Lebensraum“.
Als Naturpark Volksschule Steinbach am Attersee ist es uns ein besonderes Anliegen mit den Schülerinnen und Schülern Natur- und Nachhaltigkeitsthemen zu erarbeiten. Durch den Zugang zur direkten Naturerfahrung lernen die Kinder Verantwortung für die natürliche Umwelt zu übernehmen. Die Beschäftigung mit Lebensbedingungen von Tieren und Pflanzen und deren Lebensräumen sollen das Bewusstsein für die Verletzbarkeit von Natur und die Gefährdung von Pflanzen und Tieren erhöhen und die Schülerinnen und Schüler motivieren, sich für Umweltschutz zu engagieren.

Als Beitrag zum Erhalt der Vielfalt an Tier- und Pflanzenarten starteten wir das Projekt „Wildbienen und ihr Lebensraum“. Das Bienensterben ist mittlerweile auch in den Medien präsent. Neben den Honigbienen besonders gefährdet, oder sogar vom Aussterben bedroht, sind viele Wildbienenarten. Der Rückgang der Bienen hat weitreichende Folgen für die Natur und uns Menschen, denn viele Blütenpflanzen können sich nur mithilfe der Bestäubung durch Bienen fortpflanzen. In dem Schutzhäuschen befindet sich der Nistblock für die Rote Mauerbiene.

Wildbienen sind ungefährlich. Bei der Roten Mauerbiene muss man keine Angst vor Stichen haben. Sie sind friedfertig und fliehen, wenn sie bedroht werden. Im Vergleich zur Honigbiene sind sie Einzelgänger und müssen nicht wie Honigbienen ihren Staat verteidigen. Männchen haben gar keinen, und Weibchen nur einen sehr weichen Stachel, der nicht einmal die menschliche Haut durchdringt.

Wir schufen im Schulgarten einen Lebensraum für Wildbienen und hoffen, dass sich viele Wildbienen hier ansiedeln und noch einige spannende Beobachtungen zu machen sind. Wir bedanken uns recht herzlich bei Frau Bürgermeisterin Nicole Eder der Gemeinde Steinbach am Attersee und dem Naturpark Attersee-Traunsee für die Unterstützung dieses Projektes.

Im Rahmen eines Projektvormittages übten sich die fleißigen Schüler der VS Steinbach in herbstlichen Gartenarbeiten. Die im Frühling gepflanzten Färbepflanzen in den Nomadentöpfen kamen nach dem Sommerurlaub zurück an die Schule und wurden von den Schülerinnen und Schülern für den Winter vorbereitet und in Jutesäcke eingepackt.
Die Kräuterbeete bei der Schule wurden beerntet und Kräuterbüschel gebunden. Ein Jausenbrot mit Kräuterbutter stärkte die eifrigen Gartenprofis. Spielerisches Lernen über die Bewohner der Streuobstwiese rundete das Programm ab.
In einem eigens erstellten Folder konnten die Kinder ihr Wissen noch einmal dokumentieren und festhalten. Dem Winter im Schulgarten stand also nichts mehr im Wege.

Alle Sinne wurden angeregt beim ersten Naturpark-Tag in der Volksschule Steinbach. Dabei war auch der Besuch der Naturpark-Dauerausstellung ein fester Bestandteil. Hier begeisterten vor allem die „geräuschvollen“ Tierfelle, die Lebensvielfalt in der Streuobstwiese und das Bestäubungsmodell die SchülerInnen.
Dazu wurden auch noch der Lebensraum Streuobstwiese rund um die Pfarrkirche entdeckt und eine actionreiche Waldrallye durchgeführt. Dabei wurden barfuß die unterschiedlichen Waldböden erspürt, bei einer Aufmerksamkeitsaufgabe die Achtsamkeit trainiert und auch ein wissensreiches Laufspiel absolviert.
Dazu wurden noch Bilder von Traumbäumen gezeichnet. Für die durstigen Kehlen gab es selbstgemachte Säfte von der Schafgarbe und der Rotzwetschke zu verkosten.

Kontaktdaten

Dir. Elisabeth Felgitscher
T 07663 329
volksschule@steinbach.co.at