Zwetschkenfest und internat. Pomologentreffen

ZWETSCHKENFEST IM NATURPARK DES JAHRES WAR EIN VOLLER ERFOLG!

Herrlich bunt und zwetschkenreich präsentierte sich das AgrarBildungsZentrum Salzkammergut am vergangenen Sonntag. Rund 1000 Besucher:innen aus nah und fern sind zum großen Zwetschkenfest im Naturpark des Jahres 2022 veranstaltet vom Verein Naturpark Attersee-Traunsee und OSOGO (ObstSortenGarten Ohlsdorf) gekommen und in ein wahres Zwetschkenreich eingetaucht.

Eine beeindruckende Tafel mit mehr als 200 verschiedenen Zwetschkensorten und Primitivpflaumenarten aus Oberösterreich begrüßte die zahlreichen Gäste in der Aula und löste allgemeines Staunen über die vielfältigen Reichtümer unserer Kulturlandschaften aus. Selbst die Fachexperten (Botaniker und Pomologen), die bereits am Samstag ihren internationalen Pomologen-Kongress abgehalten hatten, waren von dieser Sammlung überwältigt, ist diese Ausstellung doch ziemlich einzigartig.

„Ich hätte niemals erwartet, dass es eine derartige Vielfalt an unterschiedlichen Zwetschken und ursprünglichen Pflaumen gibt“, hörte man des Öfteren von Besuchern des Festes.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der Naturpark Attersee-Traunsee präsentierte bei diesem Fest die bereits 3. Auflage der Zwetschken-Fibel. In dieser Broschüre können Interessierte alles über die Vielfalt an Zwetschken und Pflaumen im Naturpark erfahren und finden darin auch das eine oder andere unerwartete Rezept.
Was wäre ein Zwetschkenfest ohne Zwetschken3er? Dieser Geschicklichkeitswettbewerb rund um den Kern der Zwetschke erfreute sich hoher Beliebtheit und auch heuer wieder wurden den Siegern Wanderpokale überreicht.

„Das Fest ist ein voller Erfolg für uns,“ freut sich Clemens Schnaitl vom Naturpark-Management. „Es ist uns dank der Unterstützung von vielen Baumbesitzern und unserem Kooperationspartner, dem Verein OSOGO (Obstsortengarten Ohlsdorf) gelungen, die Vielfalt an seltenen Primitivpflaumenarten zu zeigen und den Besucher:innen bewusst zu machen, welche Kostbarkeiten es in der Natur- und Kulturlandschaft zu entdecken gibt und wie wichtig das bewahrende Bewirtschaften unserer BäuerInnen und Bauern für den Erhalt dieser Artenvielfalt ist.